Download Bandscheibenleiden: Diagnose und Therapie by Hubert Kretschmer PDF

By Hubert Kretschmer

In diesem Taschenbuch werden die bandscheibenbedingten und nahe verwandten Erkrankungen in topographischer Gliederung dargestellt sowie Hinweise f}r das diagnostische Vorgehen, differentialdiagnostische Õberlegungen und die Therapie gegeben. Jedem Kapitel sind differentialdiagno- stische Õberlegungen und Hinweise zur Begutachtung beige- f}gt. Praxisgerechte Darstellung, schematische Zeichnungen und typische neuroradiologische Befunde und eine Auswahl weiterf}hrender Literatur machendieses Taschenbuch zu einem unverzichtbaren Ratgeber f}r jeden Arzt, der Patienten mit Bandscheibenerkrankungen behandelt.

Show description

Read or Download Bandscheibenleiden: Diagnose und Therapie PDF

Similar german_8 books

Extra info for Bandscheibenleiden: Diagnose und Therapie

Sample text

Analog zum lumbalen Bandscheibenleiden kann sich das Bandscheibengewebe vorwolben (Protrusion) oder - se1tener den Anulus fibrosus perforieren (Prolaps). Diese Vorgange ereignen sich wegen der noch erhaltenen Quellkraft vor allem im jiingeren Erwachsenenalter. Der Krankheitsbeginn ist immer akut. Am Beginn steht eine mehr oder weniger heftige Brachialgie, die auf eines oder mehrere Dermatome zu beziehen ist, meist verbunden mit Fehlhaltung des Kopfes und ausgepragter Streckstellung der Halswirbelsaule.

Die konstitutionelle Enge des zervikalen Spinalkanals ist in verschiedenen Formen m6glich. -Durchmesser signifikant verringert wird (bei einem Durchmesser von unter 15 mm spricht man von einer relativen, bei unter 10 mm von einer absoluten Einengung). Seltener kommt es zu einer Stenose durch transversale Fehlstellung der Bogenwurzeln, wodurch die Gelenkfortsatze zum Spinalkanal verlagert werden und den Kanaldurchmesser einengen. Gleichfalls selten fUhrt eine Hypertrophie der Wirbelk6rper (Platyspondylie) zu einer Kanalstenose.

Vertebralis ist die Manualtherapie gefahrlich, da hierdurch das Lumen vollstandig verschlossen werden kann. Wie fUr die Extensionsbehandlung, so gilt auch fUr die Manualtherapie, daB sie bei aiteren Patienten nicht eingesetzt werden sollte, damit die einsetzende Segmentversteifung nicht emeut mobilisiert wird. 48 Auch posttraumatische Zervikalsyndrome gehoren nicht in das Feld der manuellen Therapie, da die verletzten Halsweichteile der Ruhigstellung zur Ausheilung bediirfen. Manualtherapie und Extensionsbehandlung erfordern eine sehr gewissenhafte Indikationsstellung und sollten nur von speziell Erfahrenen angewendet werden, da sonst mehr Schaden als Nutzen gestiftet wird.

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 50 votes